10 Fundraising-Ideen zu Weihnachten

Wir wollen NGOs neben den klassischen Marketing-Maßnahmen zu Weihnachten weitere Ideen zeigen, wie sie Unterstützer*innen für ihre NGO gewinnen können.

 

Der Spätsommer beginnt und schon werden die ersten Lebkuchen in die Supermarktregale geräumt. Für NGOs ist es spätestens jetzt an der Zeit, auch an die Weihnachtszeit zu denken, denn die Zeit des Gebens ist auch für Spendenorganisationen die relevanteste Zeit des Jahres. Laut Deutschem Spendenrat werden 20 Prozent der Jahresspenden allein im Monat Dezember gesammelt. Aber warum ist das eigentlich so?

 

Warum spenden so viele Menschen in der Weihnachtszeit?

Ein Grund liegt ganz offen auf der Hand: Zu Weihnachten wollen viele Menschen etwas Gutes tun und etwas zurückgeben. Zu spenden gibt Menschen aber vor allem auch ein gutes Gefühl. Und so spenden viele Menschen nicht nur des Gebens wegen, sondern vor allem auch für das gute Gefühl. Für einige Menschen ist es aber sicher nicht nur Weihnachten, sondern auch das Ende des Jahres, das sie zur Spende bewegt. Man lässt das Jahr Revue passieren und merkt, wie gut es einem eigentlich geht und bekommt das Gefühl, anderen Menschen etwas von diesem Glück oder Wohlstand abgeben zu wollen. Für Unternehmen spielt dann noch der finanzielle Aspekt hinein: Noch vorhandene nicht genutzte Budgets können gespendet und anschließend steuerlich abgesetzt werden. All diese Gründe, so rational sie sein mögen, sind absolut legitim. Denn wichtig ist, dass mit Spenden Gutes getan werden kann.

 

10 Ideen für Dein Fundraising zu Weihnachten

Damit Deine Organisation diese spendenrelevante Zeit auch gut nutzen kann, wollen wir Dir einige Ideen zeigen, wie Du außerhalb klassischer Kampagnen, Videos oder Werbespots in der Weihnachtszeit Unterstützer*innen für Deine Organisation begeistern kannst.

 

#1: Klassische Spenden zu Weihnachten

Um die klassische Standard-Spende zu Weihnachten etwas spannender zu gestalten, kannst Du Deine Betragsvorschläge im Spendenformular mit Projekten versehen, die zu Weihnachten passen. Um Deine Betragsvorschläge noch zusätzlich zu verschönern, kannst Du ihnen im neuen FundraisingBox Spendenformular Polaris noch Icons hinzufügen. So machst Du Dein Spendenformular noch etwas weihnachtlicher für Deine Spender*innen.

Hier ein Beispiel, wie Du Deine Spendenprojekte mit unserem Spendenformular Polaris zu Weihnachten anpassen kannst.

#2: Geschenkspende

Viele Menschen haben zur Weihnachtszeit das gleiche Problem: Was soll man einem Menschen schenken, der bereits alles hat? Oft schenkt man sich dann irgendwelche Dinge – einfach weil man nichts anderes findet. NGOs können diese Gelegenheit nutzen und vor allem zur Weihnachtszeit mit einer Geschenkspende werben – auf der Website, in den sozialen Medien, im Newsletter, etc. Wir sprachen eben vom guten Gefühl, das Menschen beim Spenden erhalten. Genau dieses Gefühl können Menschen so auch verschenken und mit einem Geschenk etwas Gutes tun. Meine Geschwister und ich schenken unseren Eltern seit Jahren Geschenkspenden zu Weihnachten und die freuen sich riesig darüber, dass sie zu Weihnachten – am Ende des Jahres – noch etwas Gutes getan haben. 

Mit der FundraisingBox kannst Du die Geschenkspende-Funktion ganz einfach in wenigen Schritten freischalten und Deinen Spender*innen so ermöglichen, eine Spende zu verschenken. In der Fundraisingbox kannst Du außerdem verschiedene Urkunden anlegen, aus denen Deine Spender*innen dann auswählen können. Die Urkunde können sie der beschenkten Person zu Weihnachten als Geschenk überreichen.

In unserem Spendenformular kannst Du die Geschenkspende ganz einfach aktivieren und Deinen Spender*innen mit einem kleinen Häkchen die Möglichkeit geben, eine Spende zu verschenken.

Ganz besonders attraktiv gegenüber anderen Organisationen wird Deine Geschenkspende, wenn Du als Aktionen zu Weihnachten zur Geschenkurkunde kleinere Geschenke verschickst. Das kannst Du zum Beispiel auch an einen bestimmten Spendenbetrag knüpfen, ab dem es sich für Deine Organisation auch rechnet, etwas zu versenden. Das können Kalender, Kuscheltiere, Tassen, etc. sein. Vor allem sollte es etwas sein, das zu Deiner Organisation passt.

Mit der Geschenkespende können Deine Unterstützer*innen Familie und Freunden ein gutes Gefühl schenken.

#3: Weihnachts-Aktionsseite auf Deiner Website

Viele Organisationen starten zu Weihnachten eine spezielle Kampagne. Diese ist meist von langer Hand geplant. Was auch noch kurzfristig umzusetzen geht, ist eine Aktionsseite zu Weihnachten. Erstelle hierfür eine Seite auf Deiner Webseite mit weihnachtlichen Inhalten und Themen und einer weihnachtlichen Spendenmöglichkeit und passenden Spendenprojekten, wie bereits im ersten Punkt beschrieben. Mit einem Spendenbarometer am Anfang Deiner Seite kannst Du Deinen Unterstützer*innen zeigen, wie viele Spenden ihr gemeinsam schon gesammelt habt. Das ist nicht nur ein schöner Überblick für Dich und Deine Spender*innen, sondern wirkt auch auf weitere Unterstützende motivierend, auch mitzumachen. Zusätzlich kannst Du Deine Spender*innen dazu aufrufen, die Aktion in ihrer Community zu teilen. So aktiviert ihr gemeinsam noch mehr Menschen. 

Auch mit den Spendenformularen der FundraisingBox kannst Du einen Spendenbarometer generieren. Wie das geht, verraten wir Dir hier. 

 

#4: Spendenaktionen bewerben 

Wenn Du ein Tool auf Deiner Website hast, mit dem Deine Unterstützer*innen selbst Spendenaktionen anlegen können, dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, diese zu bewerben. Denn ab November stehen viele Festlichkeiten an – in Unternehmen, in Schulen, im Privaten. Weihnachtskonzerte, Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern – rufe Deine Unterstützer*innen dazu auf, zu einem weihnachtlichen Anlass etwas Gutes zu tun. 

Mit dem Spendenaktionen-Feature der FundraisingBox können Deine Unterstützer*innen beispielsweise ganz einfach und in nur wenigen Minuten eigene Aktionen anlegen. Sie können das Spendenziel bestimmen und sowohl ein eigenes Bild als auch einen individuellen Beschreibungstext für ihre Aktion wählen. Diese können sie dann anschließend mit Familie, Freunden, ihrer ganzen Community teilen. Das Aktionstool bietet sich aber auch für Schulen oder Unternehmen an. So können Schulklassen ihre ganz eigene Aktion anlegen. Und Unternehmen können ihre Mitarbeitenden mit einem Link ganz einfach dazu aufrufen, eine kleine Weihnachtsspende zu tätigen. Im Spendenbarometer jeder Spendenaktion können alle Unterstützer*innen sehen, wie weit sie noch vom Spendenziel entfernt sind und was sie bereits erreicht haben. Doch das Beste ist: Jeder gibt das, was er geben kann, denn es zählt nur gemeinsam etwas zu bewirken. Wie Du das Feature Spendenaktionen der FundraisingBox nutzen kannst, erfährst Du hier. 

So kann Dein Spendenaktionstool zu Weihnachten aussehen.

#5: Unternehmensspende

Viele Unternehmen versenden inzwischen keine postalischen Weihnachtskarten mehr, sondern E-Cards oder Weihnachtsgrüße per E-Mail. Außerdem verzichten viele Unternehmen immer häufiger auf Geschenke für Mitarbeiter*innen, Kund*innen und Geschäftspartner. Die Devise ist: Spenden statt Schenken. Das Budget für Weihnachtskarten und Präsente spenden sie oft an Organisationen. Das kann für Dich eine gute Gelegenheit sein, neue Unternehmenspartner zu gewinnen. Die Vorteile des Verzichts auf Karten und Geschenke, z. B. aus Gründen der Nachhaltigkeit, kannst Du in der Kommunikation mit Deinen bestehenden Unternehmenspartner aber in jedem Fall nutzen. Am  besten ist es, wenn Du ihnen dazu auch Kommunikationsmaterial anbieten kannst, das sie für ihre eigene Kommunikation mit Kund*innen, Mitarbeiter*innen oder Geschäftspartnern nutzen können.

 

#6: Aktionen mit prominenten Unterstützer*innen und Influencer*innen

Für Deine Weihnachtsaktion kannst Du Dir auch prominente Unterstützung holen und so noch mehr Menschen erreichen. Du hast bereits prominente Unterstützer*innen? Dann frage sie doch einfach, ob sie sich an Deiner Aktion oder Kampagne zu Weihnachten beteiligen wollen und ihre Community aufrufen wollen, für Deine Organisation zu spenden. Außerdem kannst Du natürlich auch Aktionen mit Influencer*innen starten. Diese können Aktionen auch ganz einfach mit einem Spendenaktionstool wie oben beschrieben anlegen und den Link über die sozialen Medien mit ihrer Community teilen. Wichtig ist im Influencer-Marketing immer, Influencer*innen in ihrer Kreativität nicht zu sehr einzuschränken. Sie wissen am besten, was gut bei ihrer Community ankommt. Wichtiger ist es direkt im Vornherein, Influencer*innen für Deine Organisation auszuwählen, die Deine Werte und Ansichten am besten vertreten können. 

 

#7: Spenden-Event, z. B. Gaming Event

Eine etwas aufwändigere Idee ist es, in der Adventszeit ein Charity- bzw. Spenden-Event zu veranstalten. Du kannst dies ganz klassisch offline planen, Spender*innen, Influencer*innen, prominente Unterstützer*innen einladen und ein Programm starten, in dem Du beispielsweise über Projekte Deiner Organisation informierst. Der persönliche Austausch zwischen Spender*innen und Mitarbeiter*innen begeistert bestimmt viele Deiner Unterstützer*innen. Mit kleinen Aufstellern mit QR-Codes, die auf Dein Spendenformular führen, kannst Du auf Deinem Event Spenden sammeln.

Oder Du planst ein Online-Charity-Event, was deutlich kostengünstiger ist und gleichzeitig mit weniger Aufwand verbunden ist. Du kannst zum Beispiel ein Gaming Event planen. Suche Dir dafür am besten einen Partner im Gaming Segment, der die Community aktivieren kann. Außerdem brauchst Du einen guten Streaming-Dienstleister. Damit die Community auch während des Events spenden kann, kannst Du einen Spendenlink bereitstellen. 

Tipp: Für jedes FundraisingBox Spendenformular kannst Du ganz einfach einen Link und QR-Code generieren.

Gemeinsam mehr erreichen, z. B. bei einem Charity-Event in der Adventszeit.

#8: E-Mail-Marketing ankurbeln

In der Adventszeit solltest Du Dein E-Mail-Markting ankurbeln. Das heißt nicht, dass Du Deine Spender*innen täglich mit Spendenaufrufen beschicken sollst. Vielmehr geht es darum, sichtbar zu bleiben. Du kannst auf jeden Fall wöchentlich einen Newsletter versenden, wenn Du einen guten Mix aus Spendenaufrufen und anderen Themen Deiner NGO einhältst. Gerade zur Weihnachtszeit wollen viel mehr Menschen Spenden als sonst im Jahr und das ganz ohne Spendenaufruf. In dieser Zeit genügt es, wenn Du mit tollen Inhalten und Einblicken aus Deiner Organisation überzeugen kannst. Konzipiere die Inhalte Deines Newsletters so, dass sie einen Mehrwert für Deine Unterstützer*innen bieten. Wenn sie sich dann von Deinen Inhalten angesprochen fühlen, werden sie auch ganz ohne Spendenaufruf für Deine Organisation spenden. Außerdem kannst Du in Deinen Newslettern die Möglichkeit bewerben, Spenden auch verschenken zu können und nimmst so vielleicht sogar dem ein oder anderen ein wenig Weihnachtsstress ab. 

 

#9: Einblicke zu Weihnachten

Wie bereits erwähnt, freuen sich Deine Unterstützer*innen bestimmt zu Weihnachten ein paar Einblicke zu erhalten. Wo kommt die Weihnachtsspende an? Wie feiert ihr in euren Einrichtungen Weihnachten? Wie gestaltet ihr in den Einrichtungen die Adventszeit? Wie feiern andere Kulturen Weihnachten? Welche Bräuche gibt es in anderen Ländern? Begeistere Deine Unterstützer*innen mit Einblicken in Themen und die Arbeit Deiner Organisation. Und vergiss nicht: Weihnachten bedeutet auch, dass das Ende des Jahres nicht weit ist. Vielleicht beschenkst Du Deine Spender*innen zu Weihnachten auch mit einem kleinen Jahresrückblick und einem großen Dankeschön.

#10: Adventskalender

Einen Adventskalender für Deine Unterstützer*innen zu erstellen, ist auf jeden Fall eine sehr aufwendige Idee und benötigt in jedem Fall etwas mehr Zeit. Du kannst auch eine abgespeckte Variante wählen und nur zu jedem Advent eine Aktion starten. Oder aber Du entscheidest Dich wirklich 24 Ideen zu sammeln und Deine Unterstützer*innen jeden Tag ein Türchen öffnen zu lassen. Du kannst einen Adventskalender mit den Modulen Deiner Website basteln. Du kannst Deinen Adventskalender über Deine Social Media Kanäle aufsetzen oder aber Du schickst jeden Tag eine E-Mail. Dafür solltest Du aber im Vorfeld erfragen, wer sich für den Adventskalender anmelden möchte und eine eigene Verteilerliste anlegen. Was könnte sich hinter den Türchen verbergen? Du kannst Einblicke geben, Geschichten erzählen, Backrezepte zur Verfügung stellen, Bastelideen, Gewinnspiele (z. B. gemeinsam mit Deinen Unternehmenspartnern), etc. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 🙂

Speichern
Nach oben
Hast Du kurz Zeit?

 

Wir möchten Deine Meinung hören!

Hilf uns, den FundraisingBox-Blog noch ansprechender für Dich zu gestalten.

Mit dem Ausfüllen dieser kurzen Umfrage hilfst Du uns, noch mehr interessante Inhalte für Dich bereitzustellen.

Wir freuen uns auf Dein Feedback!